Die Querwindregel

Im Sommer zieht ein Tief meist von Süd-West nach Nord-Ost. Diese Zugrichtung wird von westlichen Höhenwinden beeinflusst. Um mit der Querwindregel eine Wettervorhersage machen zu können müssen wir die Richtung des Höhen- und den Bodenwindes erkennen.

  • Den Höhenwind erkennen wir an der Zugrichtung hoher Wolken.
  • Den Bodenwind können wir selbst sprüen.

und so könnt ihr mit der Querwindregel das Wetter vorhersagen:

  • Stell Dich mit dem Rücken zum Bodenwind
  • Beobachte jetzt die Zugrichtung der hohen Wolken
  • Kommt der Höhenwind von links (Wolken ziehen nach rechts) verschlechtert sich das Wetter
  • Kommt der Höhenwind von rechts (Wolken ziehen nach links) verbessert sich das Wetter
  • Haben Boden- und Höhenwind die gleiche Richtung, bleibt das Wetter gleich
  • Sind Boden- und Höhenwind entgegengesetzt sind wir im Norden eines Tiefes. Vorerst bleibt das Wetter so wie es ist. Es kommt (noch) zu keiner Wetterverschlechterung. Ihr müsst aber das Wetter weiter gut beobachten. Wenn sich der Wind dreht, kann es schnell zu einem Wetterumschwung kommen

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.